FMEDA - Für den quantitativen Nachweis

FMEDA ist der Kurzname für

  • Failure
  • Modes
  • Effects and
  • Diagnostic Coverage
  • Analysis.

Das Verfahren zur detaillierten Ermittlung von Fehlerursachen und deren Auswirkung auf das System kann bereits in frühen Phasen der Systementwicklung sehr effizient eingesetzt werden um Schwachstellen frühzeitig zu erkennen. Mit der FMEDA wird der Anteil ungefährlicher Ausfälle (SFF = Safe Failure Fraction) und der Diagnosedeckungsgrad (DC = Diagnostic Coverage) eines Systems bestimmt.

SCIO™-FMEDA enthält Standardformblätter und Berechnungsverfahren für Gefährdungsanalyse und FMEDA. Sie sind die Basis für unternehmensspezifisch angepasste Formblätter, die im Rahmen einer Formblattkonfiguration entwickelt werden. Erweiterungen um zusätzliche Formblätter für Varianten einer Methode oder Varianten der Berechnungs-verfahren sind möglich.

PLATO liefert mit SCIO-Methods dazu eine Lösung, die in die Systemanalyse integriert ist und individuell anpassbare Formblätter und Berechnungen möglich macht.

Normen

Hersteller komplexer Produkte mit elektrischen, elektronischen und programmierbaren Komponenten müssen dafür sorgen, dass eine sichere Beherrschung von Ausfällen und Störungen gewährleistet ist.

Branchenübergreifend

  • IEC 61508

Automotive

  • ISO 26262

SCIO™-Methods :

Der Methodenbaukasten für Ihre Engineering- und Qualitätsmethoden.